Nachzahlung von Wohngeld darf nicht als Einkommen nach dem SGB II angesetzt werden

In dem Rechtsstreit S 42 AS 936/16 gab das beklagte Jobcenter ein Anerkenntnis ab, nachdem der Vorsitzende Richter darauf hinwies, dass Nachzahlungen von Wohngeld vergleichbar mit der Nachzahlung von SGB II Leistungen für vorhergehende Bewilligungszeiträume sind.

Das Wohngeld dient teilweise demselben Zweck wie SGB II Leistungen, soweit Aufwendungen für Kosten der Unterkunft ersetzt werden. Entsprechend hat das BSG mit Urteil vom 25.06.2015 (Az.: B 14 AS 17/14 R) entschieden, dass Nachzahlungen von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz nicht als Einkommen nach § 10 Abs. 1 S. 1 SGB II zu berücksichtigen seien.